Kurobara Alice | Criminal Minds | Madeline
News

DSGVO: Continental verbietet WhatsApp und Snapchat

Anna K. Anna K.

Die neue DSGVO zieht erste Kreise: Continental verbietet WhatsApp und Co., um persönliche Daten von Geschäftspartnern und Kunden zu schützen und Abmahnungen vorzubeugen.

Seit 25. Mai gilt die neue Datenschutz Grundverordnung 2018. Mit deutlich strengeren Regelungen zur Erfassung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener Daten sowie deutlich schärferen Strafen bei Verstößen, sorgt die Novellierung für einige Aufregung – nicht nur im Digital Business.

Continental verbietet WhatsApp
Continental verbietet WhatsApp und Snapchat laut Pressemitteilung. (Screenshot: Redaktion)

Continental verbietet WhatsApp auf Firmenhandys

Laut einer Pressemitteilung fordert Continental: Die „Vision Zero“ für den Straßenverkehr muss auch für Datenverkehr gelten. Diesem Anspruch entsprechend verbietet das Unternehmen die Nutzung von WhatsApp und Snapchat auf Firmenhandys. Der Grund seien die Datenschutzdefizite dieser Anwendungen, die auf persönliche und damit potenziell vertrauliche Daten ihrer Nutzer zugriffen, ohne dass dieser Zugriff eingeschränkt werden könne. Die daraus entstehenden Risiken wolle das Unternehmen nicht tragen und zugleich die eigenen Beschäftigten und Geschäftspartner schützen.

Daten verpflichten

Continental Vorstandsvorsitzender Dr. Degenhart erklärte: „Sicherheit, Schutz und Sparsamkeit im Umgang mit Daten sind Grundprinzipien in der Entwicklung von Produkten und Diensten bei Continental.“ Und weiter: "Gerade Technologieführer tragen hier eine besonders hohe Verantwortung." Als Konsequenz daraus fordert er in der Technologieentwicklung generell „Vorfahrt für Vertrauen und Sicherheit.“ Beides ist für das Unternehmen bei WhatsApp und Snapchat nicht in ausreichendem Maße gegeben. Im Gegenteil wälzten diese Anwendungen in einigen Fällen die Verantwortung auf die Nutzer ab. So müssten im Falle von WhatsApp die Nutzer von jedem Kontakt in ihrem Adressbuch die Zustimmung für das Teilen ihrer Daten mit diesen Diensten einholen. Abschließend lenkt der Konzern jedoch ein: Sollten die Anbieter eine unbedenkliche Nutzung ihrer Dienste in der Grundeinstellung ermöglichen, könne das Verbot von WhatsApp und Snapchat durch Continental wieder aufgehoben werden.

Neueste Artikel

Software aus dem Artikel

Datenschutz Grundverordnung 2018

Ab dem 25. Mai tritt die neue Datenschutz Grundverordnung 2018. Hier gibt’s den Gesetzestext!

Datenschutz Grundverordnung 2018
Hersteller:
Lizenzart:
Freeware
System:
Win 7, XP, NT, Vista, 98, ME, 2000, Win 8, IOS, Android, Windows 10
Sprache:
Deutsch
Leserwertung:
0/5